Mittwoch, 26. Juni 2013

food is culture ... don't waste it - cook it!

Die Lebensmittel, die wir in Europa wegwerfen, würden zweimal ausreichen, um alle Hungernden der Welt zu ernähren.


Es reicht diese eine Zahl, um klar zu machen: der eigentliche Mist ist das System der Verschwendung, das buchstäblich zum Himmel stinkt. Wir protestieren gegen diesen Wegwerf-Wahn, und fahren unsere Gemüse-Gulasch-Kanonen auf.

In München stehen „Waste Diver“ vor Gericht, weil sie Brot, Obst und Gemüse aus den Tonnen eines Discounters geholt haben. Sie werden des Diebstahls und des Hausfriedensbruchs angeklagt. In Spanien erhält die Mülltaucher-Bewegungimmer neuen Zulauf. Aus der Not wird eine Tugend gemacht. Gemeinsam sammelt man weggeworfene Lebensmittel ein, teilt sie auf und kocht gemeinsam. In Brüssel wird gegen Agrarsubventionen und Nahrungsmittelspekulationen demonstriert. Das neoliberale Wirtschaftssystem steht im Zentrum der Kritik. Alternative Modelle der Wiederverwertung treten immer stärker auf den Plan.

Das Thema ist zu wichtig, um es allein der aktuellen Berichterstattung im Fernsehen zu überlassen. Wir versuchen einenkünstlerisch-filmischen Ansatz, der viele Ebenen zusammen denkt, Lebensmittelverschwendung begreifbar macht und kreative, kulinarische Lösungsansätze aufzeigt.

wastecooking ist eine Gemeinschaft aus Filmemachern, Mülltauchern und Köchen, wir sind Piraten des Herds, und Müll-Tonnen-Helden der Nacht! Wir sind im Netz zu Hause, auf öffentlichen Plätzen und an (fast) geheimen Orten.

wastecooking ist überall dort, wo der Müll der Einen zum leckeren Essen der Anderen wird. Unser Gewissen sagt uns, dass wir nichts Verbotenes tun, wenn wir Abfall zu neuem Leben erwecken.


Näheres auf www.wastecooking.com

Näheres zu mir auf Facebook